LEG Immobilien AG zeigt starke operative Performance im ersten Halbjahr und bekräftigt die Gesamtjahresziele

  • FFO I steigt um +10,9% auf 68,4 Mio. €; steigende Mieterlöse wesentlicher Treiber, 
  • Leerstand sinkt im Jahresvergleich deutlich von 3,9% auf 3,0%, 
  • Nettokaltmiete (ohne Akquisitionen) steigt im Jahresvergleich um +2,8%, 
  • NAV pro Aktie von 46,19 € liegt 3,3% über dem Wert zum Bilanzstichtag, 
  • 2013 FFO-I-Ziel von 138,5 – 141,5 Mio. € (einschließlich Akquisitionen) wird bekräftigt, 
  • 2014 FFO-I-Wachstum von rund 10% (ohne Effekte aus zukünftigen Akquisitionen) erwartet 

Düsseldorf, 30. August 2013 – Das erste Halbjahr zeigte eine insgesamt positive Geschäftsentwicklung der LEG Immobilien AG. Dies gilt sowohl für das organische Wachstum als auch für Akquisitionen als den wesentlichen zusätzlichen Wachstumstreiber.

Die Nettokaltmieten wurden im ersten Halbjahr insgesamt um +4% auf 178,1 Mio. € (Vj. 171,2 Mio. €) gesteigert. Bereinigt um den Effekt aus der Bocholt-Akquisition von Ende 2012 (Ankauf von 1.244 Wohnungen) entspricht dies einem organischen Wachstum von 2,8%. Wesentliche Treiber für die positive Entwicklung waren zum einen eine Steigerung der Nettokaltmiete pro Quadratmeter um 1,9% auf 4,92 € (Vj. 4,83 €) sowie zum anderen eine deutliche Reduzierung der Leerstandsquote von 3,9% auf 3,0% im Jahresvergleich. So wurde u.a. die Leerstandsquote in Köln von 1,4% auf 0,5% und in Dortmund von 3,7% auf 2,5% verringert.

Im Berichtszeitraum ist das bereinigte EBITDA um 4,9% auf 113,4 Mio. € (Vj. 108,1 Mio. €) gestiegen. Der FFO I wurde in der ersten Jahreshälfte um 10,9% auf 68,4 Mio. € gesteigert. Wesentliche Treiber waren gestiegene Mieteinnahmen und die positiven Effekte aus niedrigeren zahlungswirksamen Zinsaufwendungen nach Abschluss der Refinanzierungen.

Dieses Ergebnis enthält gegenüber dem Vorjahr höhere Aufwendungen für Instandhaltungen in Höhe von 21,9 Mio. € (Vj. 16,1 Mio. €). Die höheren Aufwendungen stehen in Zusammenhang mit der gestiegenen Vermietungsleistung. Auch für das Gesamtjahr ist aufgrund der positiven Dynamik mit temporär gezielt höheren Gesamtausgaben für Investitionen in die Modernisierung und Instandhaltung zu rechnen. Das Gesamtbudget für 2013 wurde von rund 13 € auf rund 14 € pro Quadratmeter leicht erhöht, wobei die angestoßenen Modernisierungsprojekte schließlich eine Aktivierungsquote von insgesamt 50% erwarten lassen.

„Diese operativen Kennzahlen belegen die fundamentale positive Entwicklung in unseren Märkten, die Qualität unserer Mikrostandorte und die Stärke der Bewirtschaftungsplattform der LEG“, sagt CEO Thomas Hegel. „Unterstützt durch Mietspiegelentwicklungen ist in der zweiten Jahreshälfte mit einer weiteren Beschleunigung des Mietwachstums zu rechnen. Die aktuelle Nachfragedynamik lässt dabei sogar noch eine weitere Verringerung der Leerstandsquote erwarten.“

Zum 30.06.2013 betrug der Net Asset Value (NAV) 2.446,4 Mio. € (46,19 € pro Aktie), was einen Anstieg von 3,3% zum Vergleichswert am Bilanzstichtag darstellt (31.12.2012: 2.368,3 Mio. €/ 44,72 € pro Aktie). Die LEG verfügt über sehr solide Bilanzkennzahlen, was sich u.a. in einem niedrigen Loan-to-Value-Verhältnis (LTV) von 47,50% widerspiegelt.

Erfolgreiche Umsetzung der Akquisitionsstrategie

Die LEG hat im laufenden Geschäftsjahr bereits drei Portfolios mit insgesamt rund 3.500 Wohneinheiten in ihren Kernmärkten von Nordrhein-Westfalen (NRW) akquiriert. Aufgrund ihrer Wettbewerbsstärke konnte die LEG dabei einen Bieterwettbewerb vermeiden. Die finanzielle Stärke und die breite Präsenz in den Kernmärkten sind strategische Erfolgsfaktoren, die das Unternehmen für Verkäufer zu einem bevorzugten Partner machen. Auf Basis der strikten Investitionskriterien entwickelt sich die Akquisitionspipeline weiterhin positiv. Die LEG befindet sich bei einer weiteren Portfoliotransaktion in fortgeschrittenen Gesprächen. Der Vorstand ist daher sehr zuversichtlich, das Akquisitionsziel von 10.000 Einheiten bis Ende 2014 zu erreichen.

Ausblick für 2013 wird bekräftigt; positive Ergebnisentwicklung für 2014 zu erwarten

Vor dem Hintergrund der aktuellen Geschäftswicklung bekräftigt die LEG die Prognose, in 2013 ein Like-for-Like-Mietwachstum von über 2% und einen FFO I von 138,5 – 141,5 Mio. € zu erzielen. Dies berücksichtigt bereits einen ersten zeitanteiligen Effekt aus den bislang getätigten Akquisitionen. Diese positive Geschäftsperspektive in Kombination mit den positiven Effekten aus den bislang akquirierten Portfolios lässt für 2014 ein FFO-I-Wachstum von 10% erwarten. In diesem Ausblick sind noch keine positiven Ergebnisbeiträge aus den geplanten zukünftigen Akquisitionen enthalten.

Über die LEG

Die LEG ist mit über 94.000 Mietwohnungen und ca. 260.000 Mietern eines der führenden Wohnungsunternehmen in Deutschland. In Nordrhein-Westfalen ist die LEG mit neun Niederlassungen, 16 Kundencentern und rund 100 Mieterbüros flächendeckend und mit persönlichen Ansprechpartnern vor Ort vertreten. Die LEG erzielte im Geschäftsjahr 2012 Erlöse aus Vermietung und Verpachtung von rund 500 Millionen Euro.

Investor Relations:

Burkhard Sawazki

Tel. +49 211 45 68-204

E-Mail: burkhard.sawazki[at]­leg-wohnen.de

Pressekontakt:

Jens Schönhorst

Tel. +49 211 45 68-329

E-Mail: jens.schoenhorst[at]­leg-wohnen.de

Unternehmen
Ihre Ansprechpartner

Tel.: +49 (0) 211 4568 0
Fax: +49 (0) 211 4568 261
E-Mail: info@leg-wohnen.de

Presse
Ihre Ansprechpartner

Tel.: +49 (0) 211 4568 268
Fax: +49 (0) 211 4568 500
E-Mail: presse@leg-wohnen.de

Human Resources
Ihre Ansprechpartner

Tel.: +49 (0) 211 4568 344
Fax: +49 (0) 211 4568 261
E-Mail: bewerbungen@leg-wohnen.de