LEG Immobilien AG: Jahresergebnisse 2013 bestätigen Wachstumskurs und hohe Ertragskraft

  • FFO I von 141,2 Millionen Euro am oberen Ende der Zielspanne (133 Millionen Euro in 2012 ohne Steuersondereffekt), 
  • Net Asset Value steigt auf 48,56 Euro pro Aktie (+8,4 Prozent), 
  • Miete pro qm wächst um +2,3 Prozent auf vergleichbarer Fläche, 
  • Leerstandsquote von 3,1 Prozent auf 2,7 Prozent (vergleichbare Fläche reduziert, 
  • Dividendenvorschlag von 1,73 Euro pro Aktie, 
  • Ausblick: FFO I von 155 bis 159 Millionen Euro (ohne Effekte weiterer Akquisitionen) 

Düsseldorf, 27. März 2014 – Das Geschäftsjahr 2013 verlief für die LEG sehr erfolgreich, so wurden alle operativen und finanziellen Ziele erreicht und teilweise sogar übererfüllt.

Starke operative Performance

In 2013 konnten die Mieterlöse um +4,7 Prozent auf 360,5 Millionen Euro gesteigert werden. Ein wesentlicher Treiber bleibt das organische Wachstum der Nettokaltmieten mit einem Anstieg von +2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr, der sich im Schlussquartal noch einmal beschleunigt hat. Dieses organische Wachstum setzt sich aus einem Mietwachstum pro qm (vergleichbare Fläche) von +2,3 Prozent (Ist-Miete: 4,96 pro qm) und einer weiter verbesserten Vermietungsquote zusammen. So konnte die Leerstandsquote auf vergleichbarer Fläche von 3,1 Prozent auf 2,7 Prozent im Jahresvergleich nochmals deutlich reduziert werden.

Das Mietwachstum pro qm im nicht mietgebundenen Bestand lag im Geschäftsjahr 2013 bei 3,0 Prozent, was die zugrunde liegende Dynamik der Märkte, die Qualität des Immobilienbestands und die Bewirtschaftungskompetenz der LEG zusätzlich verdeutlicht.

Portfoliokonzentration und Bewirtschaftungskompetenz Basis für führende Profitabilität

Als wesentliche finanzielle Kennzahl konnte ein FFO I von 141,2 Millionen Euro und damit ein Wert am oberen Ende der Zielspanne von 138,5 bis 141,5 Millionen Euro erreicht werden. Der um einen steuerlichen Sondereffekt bereinigte Vorjahresvergleichswert (133 Mio. Euro) wurde damit um +6,2 Prozent übertroffen. Dieses Ergebnis konnte trotz temporär um 6,4 Millionen Euro höherer Aufwendungen in die Instandhaltung, die im Zusammenhang mit der dynamischen Neuvermietung standen, erzielt werden. Dies unterstreicht die hohe Qualität des Ergebnisses und bestätigt die führende Profitabilität der LEG im Sektor.

Im Rahmen der wertorientierten Strategie hat die LEG in 2013 insgesamt 85,5 Millionen Euro in Instandhaltungs- und gezielte wertsteigernde Modernisierungsmaßnahmen investiert. Dies entspricht Investitionen von durchschnittlich 14 Euro pro qm.

Die LEG hält an dem Ziel fest, 65 Prozent des FFO I als Dividende auszuschütten. Der Vorstand und der Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung demzufolge eine Dividende von 1,73 Euro pro Aktie vorschlagen.

Der Net Asset Value (NAV) betrug zum Bilanzstichtag 2.571,9 Millionen Euro oder 48,56 Euro pro Aktie, was einem Zuwachs von 8,4 Prozent zum Vorjahreswert entspricht. Der Verschuldungsgrad (Loan to Value) lag weiterhin bei einem niedrigen Niveau von 47,7 Prozent; dies zeigt die Stärke der Bilanz und das weitere Potential für externes Wachstum.

Erfolgreiche Umsetzung der wertorientierten Wachstumsstrategie

Hinsichtlich der Umsetzung der externen Wachstumsstrategie konnte mit der Akquisition von rund 6.700 Wohneinheiten in den Kernmärkten von NRW das Zwischenziel im Jahr 2013, das Jahr des Börsengangs, bereits übertroffen werden. Die anspruchsvollen finanziellen Investitionskriterien, als Grundlage für eine Wertgenerierung für die Aktionäre, konnten dabei in allen sechs Transaktionen erfüllt werden. Eine Vermeidung von Bieterwettbewerben hat dazu beigetragen, dass die anfänglichen FFO-Renditen bei allen Ankäufen  über 8 Prozent liegen. Die breite Präsenz in den Kernmärkten und die finanzielle Stärke sind dabei strategische Erfolgsfaktoren der LEG.

„Die Ergebnisse unterstreichen, dass die LEG sehr gut aufgestellt ist, um in  einem attraktiven Markt weiterhin überdurchschnittliches organisches Wachstum zu zeigen. Auch für die Fortsetzung der wertorientierten, selektiven Akquisitionsstrategie sind die Vorzeichen unverändert positiv. Aktuell befinden sich bereits mehrere kleinere Portfolios in der konkreten Prüfungsphase“, so Thomas Hegel, Vorstandsvorsitzender der LEG Immobilien AG.

 

Ausblick

Vor dem Hintergrund der positiven Perspektiven bekräftigt die LEG den Ausblick, in 2014 ein FFO-I-Ergebnis in der Bandbreite von 155 bis 159 Millionen Euro (2,93 bis 3,00 Euro pro Aktie) zu erzielen. Dieser Ergebnisausblick berücksichtigt dabei noch keine Effekte aus weiteren geplanten zukünftigen Akquisitionen.

Als Basis für den Ergebnisausblick wird ein Mietwachstum pro qm am oberen Ende der Bandbreite von 2 bis 3 Prozent ausgegangen.

Hinsichtlich der Akquisitionen ist die LEG zuversichtlich, das ursprüngliche Ziel von insgesamt 10.000 Wohneinheiten für die Jahre 2013 und 2014 übertreffen zu können.

 

Kontakt Presse:

Marion Eisenblätter, Tel. +49 211 45 68-329, E-Mail: marion.eisenblaetter[at]­leg-wohnen.de

Kontakt Investor Relations:

Burkhard Sawazki, Tel. +49 211 45 68-204, E-mail: burkhard.sawazki[at]­leg-wohnen.de

 

Über die LEG

Die LEG ist mit über 95.000 Mietwohnungen und über 260.000 Mietern eines der führenden Wohnungsunternehmen in Deutschland. In Nordrhein-Westfalen ist sie mit neun Niederlassungen, 16 Kundencentern und rund 100 Mieterbüros flächendeckend und mit persönlichen Ansprechpartnern vor Ort vertreten. Die LEG erzielte im Geschäftsjahr 2013 Erlöse aus Vermietung und Verpachtung von rund 532 Millionen Euro.

Unternehmen
Ihre Ansprechpartner

Tel.: +49 (0) 211 4568 0
Fax: +49 (0) 211 4568 261
E-Mail: info@leg-wohnen.de

Presse
Ihre Ansprechpartner

Tel.: +49 (0) 211 4568 268
Fax: +49 (0) 211 4568 500
E-Mail: presse@leg-wohnen.de

Human Resources
Ihre Ansprechpartner

Tel.: +49 (0) 211 4568 344
Fax: +49 (0) 211 4568 261
E-Mail: bewerbungen@leg-wohnen.de