LEG erwirbt 600 Wohnungen und erhöht Wachstumstempo in Bremen, Rheinland-Pfalz und Hessen

Das Immobilienunternehmen verstärkt seine Präsenz mit Portfolioankäufen überwiegend an bestehenden Standorten – und kauft zudem vier Neubau-Projekte mit insgesamt 260 Wohnungen an

  • Sieben Portfolios mit rund 600 Wohnungen für Gesamtkaufpreis von rund 97 Millionen Euro im 4. Quartal 2020 erfolgreich angekauft
  • LEG steigert Wachstumstempo in Märkten außerhalb NRWs spürbar
  • Unternehmen bietet in weiteren deutschen Bundesländern gutes Wohnen zu fairen Preisen an
  • Vier Neubau-Projekte mit 260 Wohnungen sollen Angebot im Bereich zeitgemäßes, bezahlbares Wohnen insbesondere in stark nachgefragten Märkten erweitern

Die LEG Immobilien AG hat im Rahmen von sieben kleineren Transaktionen im vierten Quartal des Jahres 2020 insgesamt rund 600 Wohneinheiten erfolgreich erworben – überwiegend an bereits bestehenden Standorten. Davon befinden sich 200 Wohnungen an insgesamt vier Standorten in Rheinland-Pfalz – ein Großteil davon in Kaiserslautern (95) und Koblenz (57). 90 Wohnungen erweitern das Angebot der LEG in Bremen, 40 weitere das in Oldenburg. 60 angekaufte Wohnungen bietet das Unternehmen künftig zusätzlich in Wiesbaden an sowie 54 weitere in Hannover. Die neu erworbenen Bestände stärken die Marktpräsenz des Unternehmens in Nord- und Südwestdeutschland. Zudem ergänzen 131 Einheiten in Aachen sowie ein Bestand von 50 Wohnungen in Bocholt die Bestände der LEG in ihrem Heimatmarkt NRW und unterstreichen, dass das Unternehmen hier seine Marktführerschaft weiter ausbauen will.

Die LEG hatte bereits zur Jahreshälfte ihr Ziel, rund 7.000 Wohneinheiten im Jahr 2020 zu erwerben, übererfüllt. Mit den neuen Ankäufen legt das Unternehmen jetzt noch einmal nach. Der Besitzübergang ist teilweise bereits zum 31. Dezember 2020 erfolgt und in den übrigen Fällen zeitnah in der ersten Jahreshälfte 2021 zu erwarten. Die Transaktionen unterstreichen einmal mehr die Fähigkeit des Unternehmens, seine Wachstumsziele unter Berücksichtigung seiner strengen Akquisitionskriterien auch in den aktuell wettbewerbsintensiven Wohnungsmärkten zu erreichen und attraktive, wertsteigernde Zukäufe zu tätigen.

„Mit den aktuellen Ankäufen sind wir 2020 um rund 12.000 Wohnungen gewachsen. Wir haben dabei ein sehr hohes Wachstumstempo vorgelegt, insbesondere in den neuen Märkten außerhalb unseres Heimatmarktes NRW. Dort stärken die nun erworbenen Einheiten unsere Präsenz – gleichzeitig bauen wir unsere Marktführerschaft in NRW weiter aus. Dabei zeigen die kleineren Portfoliogrößen, dass wir in unseren neuen Märkten bereits innerhalb kurzer Zeit eine Basis geschaffen haben, um auch hier, wie in unserem Heimatmarkt NRW, kleinere Ankäufe erfolgreich und wertsteigernd bewirtschaften zu können. Auch unsere neuen Kunden können sich darauf verlassen, dass wir gutes Wohnen zu fairen Preisen bieten und unserer gesellschaftlichen Verantwortung als großer Vermieter nachkommen werden.“, sagt Lars von Lackum, CEO der LEG Immobilien AG.

Auch ihr Angebot im Bereich des zeitgemäßen, bezahlbaren Wohnens im Neubausegment, insbesondere in stark nachgefragten Märkten, will die LEG sukzessive weiter ausbauen. Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen 2020 vier Neubau-Projekte mit insgesamt 260 Wohnungen angekauft – alle davon an bestehenden Unternehmensstandorten. So befinden sich zwei Projekte in Köln (im Stadtteil Roggendorf 60 und in Ehrenfeld 68 Wohnungen), ein weiteres Projekt wird in Düsseldorf-Unterbach realisiert (66 Wohnungen) und eines in Holzwickede im Kreis Unna (66 Wohnungen). Mit der Fertigstellung der Projekte wird in den Jahren 2022 und 2023 gerechnet.


Über die LEG

Die LEG ist mit rund 145.000 Mietwohnungen und rund 400.000 Bewohnern ein führendes börsennotiertes Wohnungsunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen unterhält in seinem Stammland Nordrhein-Westfalen sieben Niederlassungen und ist an ausgewählten Standorten in weiteren westdeutschen Bundesländern mit persönlichen Ansprechpartnern vor Ort vertreten. Aus ihrem Kerngeschäft Vermietung und Verpachtung erzielte die LEG im Geschäftsjahr 2019 Erlöse von rund 809 Millionen Euro. Im Rahmen ihrer 2018 gestarteten Neubauoffensive möchte die LEG einen gesellschaftlichen Beitrag zur Schaffung von sowohl frei finanziertem als auch öffentlich gefördertem Wohnraum leisten und ab 2023 jährlich mindestens 500 Neubauwohnungen errichten bzw. ankaufen.


Kontakt Investor Relations:

Frank Kopfinger

Tel. +49 211 45 68-550
E-Mail: frank.kopfinger[at]­leg.ag

Kontakt Presse:

Sabine Jeschke

Tel. +49 211 45 68-325
E-Mail: sabine.jeschke[at]­leg-wohnen.de


Disclaimer

Diese Veröffentlichung stellt weder eine Aufforderung zum Kauf noch ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren dar. Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Diese Aussagen bringen Absichten, Ansichten oder gegenwärtige Erwartungen und Annahmen der LEG Immobilien AG zum Ausdruck. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen Planungen, Schätzungen und Prognosen, die die LEG Immobilien AG nach bestem Wissen vorgenommen hat, treffen aber keine Aussage über ihre zukünftige Richtigkeit. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen.

Unternehmen
Ihre Ansprechpartner

Tel.: +49 (0) 211 4568 0
Fax: +49 (0) 211 4568 261
E-Mail: info@leg-wohnen.de

Presse
Ihre Ansprechpartner

Tel.: +49 (0) 211 4568 268
Fax: +49 (0) 211 4568 500
E-Mail: presse@leg-wohnen.de

Human Resources
Ihre Ansprechpartner

Tel.: +49 (0) 211 4568 344
Fax: +49 (0) 211 4568 261
E-Mail: bewerbungen@leg-wohnen.de