Soziales Engagement | Astrid Mendolia
04.12.2015 15:06

Vorstand spendet Bäume

Aktion „Plant-for-the-Planet“

Bäume für die Zukunft der Kinder: Während des 25. Aareon Kongresses in Garmisch-Partenkirchen hat der LEG-Vorstand insgesamt 1.100 Bäume gespendet.

Felix Finkbeiner, der 17-jährige Gründer der Kinder- und Jugendinitiative Plantfor-the-Planet und UN-Klimabotschafter, appellierte bei seinem Vortrag „Kinder. Machen. Zukunft. – Neue Wege unserer Gesellschaft“ an die Vertreter der Immobilienwirtschaft, im Kampf gegen die Klimakrise eine führende Rolle zu übernehmen. Die auf dem Kongress versprochenen 67.054 Bäume werden in Zukunft im sogenannten „Aareon-Wald“ in Campeche gepflanzt, einem Bundesstaat am Golf von Mexiko. Dort hat Plant-for-the-Planet ein eigenes Grundstück von rund 32.000.000 Quadratmetern erworben und forstet einen abgeholzten Regenwald auf. Werden Sie selbst aktiv und helfen den Kindern dabei, ihre Zukunft zu retten!

www.plant-for-the-planet.org


Permalink

Soziales Engagement | Astrid Mendolia
04.12.2015 14:55

Bewährungsprobe für neue Häuser

DESWOS-Projekt auf den Philippinen

Das von der LEG unterstützte Bauprojekt auf den Philippinen nimmt Gestalt an. Trotz eines weiteren schweren Taifuns, der im Januar 2015 erneut über die Region Tanauan auf der Insel Leyte hinwegfegte – gerade mal ein gutes Jahr nach dem zerstörerischen Taifun Haiyan Ende 2013. Die gute Nachricht: Das Unwetter konnte den entstehenden sturm- und flutsicheren Häusern nichts anhaben.

Auf den durch Naturkatastrophen besonders gefährdeten Philippinen beteiligt sich die LEG am Bau von 13 Häusern im Rahmen eines größeren Projekts, bei dem die DESWOS Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e. V. ein Kofinanzierungspartner ist (wir berichteten). Zurzeit sind sieben Doppelhäuser, also 14 Wohneinheiten, fertiggestellt.

Was ist neben dem Hausbau wichtig?

Die Familien erhalten Unterstützung für ihr wirtschaftliches Fortkommen. In praxisbezogenen Schulungen lernen die Menschen, wie sie die Felder besser bewirtschaften können. Sie erhalten praktische Antworten auf viele Fragen: Wie lässt sich organischer Dünger herstellen? Wie kann man Reis, Gurken, Kürbisse und Melonen ertragreicher anbauen?

Die gemeinschaftliche Arbeit spielt dabei eine große Rolle. Sie hilft vielen Überlebenden, ihre traumatischen Erlebnisse nach dem verheerenden Taifun Haiyan zu überwinden. Wichtig ist auch die Vorsorge beim Katastrophenschutz. Was ist bei einem neuen Unwetter konkret zu tun? Wo kann ich einen Schutzraum für mich und meine Familie finden? Wie kann ich andere warnen und helfen?

Leben hat sich deutlich verbessert

Eine der vielen Geschichten aus der Region ist die von Zimmermann Mario Cinco, seiner Frau Leticia und ihren drei Kindern Michael, Maribeth und Mariet. Der Familienvater war vor dem Taifun über acht Monate schwer krank, konnte weder arbeiten noch laufen. In den Wirren des Tropensturms musste Mario als einziger in der Hütte zurückbleiben, während der Rest der Familie evakuiert wurde. Wie durch ein Wunder überlebte Mario. Der Sohn Michael wagte sich schon kurz nach der Katastrophe nach Hause und brachte seinen Vater in Sicherheit. Die Familie hatte durch den Taifun alles verloren und litt großen Hunger. Nur von Kokosnüssen und Abfällen konnte sie sich ernähren, bis sie einen Monat später endlich Hilfe bekam. Michael war alt genug, um anstelle des kranken Vaters als Bauhelfer einzuspringen. Heute haben Vater und Sohn Arbeit als Zimmerleute auf den Baustellen. Das Leben ist für sie viel besser geworden.

Aktion „Plant-for-the-Planet“ Mehr Infos auf: www.deswos.de


Permalink

Soziales Engagement | Astrid Mendolia
04.12.2015 14:52

Schiff ahoi, Sorgen ade!

Hoffnungsflotte segelt wieder

Auch in diesem Sommer segelte die Hoffnungsflotte des Sunshine-4kids e. V. über die Ostsee. In einer Woche ging es auf 12 Segelyachten von der Insel Fehmarn nach Neustadt in Holstein. Mit anBord: sechs junge LEG-Mieter, für die an Urlaub normalerweise nicht zu denken ist. Die Hoffnungsflotte ermöglicht Kindern, die es nicht leicht im Leben haben, einen Urlaub und damit etwas Abstand vom Alltag. Als offizieller Sponsor haben wir, wie schon 2014, auch in diesem Jahr kostenlose Kojen für Mieterkinder zur Verfügung gestellt. „Die Schicksale der Kinder und Jugendlichen sind teilweise dramatisch und sehr berührend“, so Holger Hentschel, LEG-Vorstand. „Wir freuen uns, ihnen eine Auszeit aus ihrem oft belastenden Alltag zu ermöglichen. Da wir als Wohnungsunternehmen viele Familien als Kunden haben, liegt uns deren Wohlergehen gerade in schwierigen Situationen am Herzen.“ Gaby Schäfer, Vorstand und Gründerin von Sunshine4kids e. V., betonte die Wichtigkeit von Sponsoren wie der LEG, die sich zum zweiten Mal für die Hoffnungsflotte engagiert: „Vielen Dank an die LEG, alle weiteren Sponsoren und an das Team aus Ehrenamtlichen, ohne deren unermüdlichen Einsatz ein solches Projekt niemals zu realisieren wäre.“

Mehr Infos auf: www.sunshine4kids.de


Permalink

Unternehmen | Astrid Mendolia
04.12.2015 14:49

Neuartige Krisenberatung für Mieter

Kooperation mit Schuldnerhilfe Köln e. V.

Mietschulden führen im schlimmsten Fall zum Wohnungsverlust. Um das zu verhindern, unterstützt der Schuldnerhilfe Köln e. V. auf Wunsch LEG-Mieter in Köln, Remscheid, Wuppertal und anderen Städten im Bergischen Land und im Rhein-Erft-Kreis. Das Wichtigste vorab: Der gemeinnützige Verein will Menschen in Not helfen. Das garantiert eine unabhängige Beratung. Gleichzeitig arbeitet er eng mit dem örtlichen Hilfenetz zusammen – vorausgesetzt, der oder die Betreffende ist einverstanden. Die Beratung erfolgt am Telefon, ist kostenlos und auf Wunsch auch anonym. Das Projekt „Mietschuldenservice NRW – Präventive Budgetberatung zur Wohnungssicherung“ läuft bis Ende August 2017 und wird vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW gefördert.

Tel. 0800 / 789 789 6

(kostenlos aus den deutschen Fest- und Mobilfunknetzen)


Permalink

Soziales Engagement | Astrid Mendolia
04.12.2015 14:45

Zusammen für ein buntes Dortmund

Es gibt Dinge, die gehören einfach zum Ruhrgebiet. Der Fußball und die Stahlindustrie zum Beispiel. Oder die Tatsache, dass hier, im größten Ballungsgebiet Deutschlands, schon immer die unterschiedlichsten Menschen zusammen gewohnt und gelebt haben – und das auch in Zukunft tun. Daran erinnerte im Spätsommer eine Werbekampagne von fünf Dortmunder Wohnungsunternehmen. Unter dem Motto „Dortmund wohnt bunt“ haben die LEG und andere führende Vermieter vor Ort für ein vielfältiges und tolerantes Miteinander geworben: mit einer „ bunten“ Menschenkette auf großflächigen Plakaten in der Dortmunder Innenstadt und auf einem bunt beklebten Bus. „In unseren Wohnungen sind viele Menschen unterschiedlichen Alters, ethnischer Herkunft und Glaubensrichtung zu Hause. Wir tragen Verantwortung dafür, dass alle Bewohner friedlich zusammen leben können", so Thomas Schwarzenbacher, Regionalbereichsleiter Ruhrgebiet.


Permalink

Service, Soziales Engagement | Astrid Mendolia
03.12.2015 16:07

Mieterbüro Siegerland: Festlicher Laternenumzug mit imposantem Abschlussfeuer

Gemeinsamer Start des Laternenumzugs mit den Kindern und Familien des Familienzentrums FES, der AWO KiTa Südstraße und dem neuen KiTs Standort im Eggersten Ring war das Dietrich-Bonhoefer-Haus, von welchem es in Richtung Stadteilbüro Fritz-Erler-Siedlung ging, wo das Lichtermeer aus Laternen für viel Aufsehen sorgte. Während des gemütlichen Laternenumzugs gab es zwei Stationen – unter anderem an dem neuen Buskap. Dort wurden dann feierliche Klänge angestimmt. Begleitet wurde der Marsch von dem Posaunenchor Fellinghausen, der den Umzug musikalisch untermalte. In einem Menschenkreis, der sich um das beeindruckende Feuer stellte, fand der Laternenzug seinen schönen Abschluss. Alle sangen andächtig Laternenlieder und stärkten sich mit frischen Brezeln. Besonders spannend für Groß und Klein war die anschließende Löschung der großen Feuerschale durch die Feuerwehr Kreuztal.


Permalink

Soziales Engagement | Astrid Mendolia
29.09.2015 15:54

Münster-Marathon 2015: Integrative Laufgruppe startete in LEG-Trikots

War das wieder eine Stimmung, am 6. September 2015 beim traditionellen Münster-Marathon. Und selbstverständlich unterstützte die Niederlassung Münster zum siebten Mal Sportler und Läufer mit einer Behinderung vom Sportverein Blau-Weiß Aasee.

Sie sponserte wie auch in den vergangenen Jahren die Lauftrikots. Das integrative Laufteam startete diesmal mit 27 Läuferinnen und Läufern mit Behinderung und deren Begleitern zum 800 Meter Zieleinlauf. Unter viel Zuspruch und Beifall kamen alle glücklich ins Ziel. Selbst auf den letzten Metern war allen die Begeisterung anzusehen, und auch die Zuschauer waren in Feierlaune, feuerten sie doch lautstark jeden einzelnen Läufer an.

www.volksbank-muenster-marathon.de


Permalink

Soziales Engagement | Astrid Mendolia
18.09.2015 10:05

Mönchengladbach: Am besten spielt es sich in brandneuen Trikots!

„Ich habe mich sehr darüber gefreut, Herrn Palumbo und seine Jungs beim Training zu beobachten. Die Art und Weise, wie hier mit den jungen Spielern umgegangen wird und wie pädagogisch wertvoll trainiert wird, haben mich sofort überzeugt“, erklärte Sonja Herbrand, Leitung der Niederlassung Mönchengladbach. „Eine so tolle Mannschaft, so nette Jungs und einen so engagierten Trainer unterstützt man doch gerne! Ich wünsche dem Team viel Erfolg in der neuen Saison!“

Weitere Informationen: nina.melenk[at]­leg-wohnen.de

Alles begann mit der Kampagne „Trikotwechsel beim Spitzenreiter“, die Michael Palumbo, U13-Trainer des SV Lürrip, aufmerksam verfolgte. Den Ankauf der Mönchengladbacher Wohnungsgesellschaft Gladbau hatte die LEG mit dieser „Trikotwechsel“-Kampagne publik gemacht. Michael Palumbo nutzte die Gelegenheit, um die LEG daraufhin direkt zu kontaktieren. Er wollte gerne mit seiner Mannschaft den Trikotwechsel in die Tat umsetzen und bat um ein entsprechendes Sponsoring. Seit Saisonstart kickt das U13-Team nun in den brandneuen LEG-Trikots.


Permalink

Service | Astrid Mendolia
16.06.2015 12:47

Köln und Bonn: Jetzt unter einem Dach!

Service, Know-how und Kundennähe werden in unseren Kundencentern Köln und Bonn groß geschrieben. In Köln trafen unsere Kunden die Kollegen bisher am Großen Griechenmarkt, in Bonn auf der Meckenheimer Allee an. Wieso aber nicht gebündeltes Wissen miteinander verbinden und gemeinsam für die Kunden da sein?

Das dachten sich auch Niederlassungsleiter Olaf Hagedorn sowie Jens Janke, Kundencenterleiter Bonn, und Henning Heidkamp, Kundencenterleiter Köln, die einen Umzug in gemeinsame Räumlichkeiten unterstützten und mit planten.

Für so viele Kollegen müssen erst einmal passende Räumlichkeiten gefunden werden. Nun können wir eine passende Immobilie präsentieren:

Das neue Büro der Kölner und Bonner Kollegen befindet sich auf der Industriestraße 161 in Köln-Rodenkirchen und ist für unsere Kunden und Kollegen sowohl mit dem PKW als auch mit dem ÖPNV gut erreichbar. Freundliche und helle Räumlichkeiten runden das Bild des neuen Büros ab.

Wir freuen uns, dass wir nunmehr mit gebündeltem Wissen und nach wie vor gewohnt guter Serviceleistung für unsere Mieter und Neumieter gemeinsam vor Ort sind.


Permalink

Soziales Engagement | Astrid Mendolia
02.06.2015 14:51

Versorgung und Pflege vor Ort

Das neue VitalLokal in Dortmund-Wickede, betrieben von der LEG und der K&S Unternehmensgruppe, bietet Mietern jeden Alters eine Reihe von teils kostenlosen Service-, Beratungs- und Pflegeangeboten. Als Treffpunkt und Dienstleister in einem steigert das Pilotprojekt die Lebensqualität im Viertel und bietet ein möglichst langes selbstbestimmtes Wohnen. Im Erfolgsfall könnte es auch an anderen Standorten eröffnen.

www.vitallokal.de

Tel. 0800 / 7 33 73 20


Permalink

Archiv

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010