Gefiltert nach Kategorie Service Filter zurücksetzen

Service | Astrid Mendolia
29.11.2016 10:44

LEG-Infobus besucht Neumieter

„Herzlich willkommen, wir sind von der LEG“ begrüßen die Mitarbeiter des Unternehmens und das LEG-Promotion-Team die Mieter der neu erworbenen Wohnungen in Duisburg, Hamm, Velbert und Krefeld. Während der Info-Bustour vom 12. bis zum 14. Dezember 2016 informiert das LEG-Team die Kunden vor Ort rund um das Thema „Wohnen bei der LEG“ und hat für die Anliegen der Mieter ein offenes Ohr. Die persönliche Begrüßung der Neumieter und das Angebot einer ausführlichen Beratung durch Vertreter der LEG und des Info-Teams wurden bei früheren Wohnungszukäufen sehr gut angenommen. Daher setzt die LEG die Info-Bustouren auch in Zukunft fort.  

 Alle Haltestellen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Fahrplan.


Permalink

Service | Astrid Mendolia
17.11.2016 14:11

Free WiFi und WLAN-Hotspot in Monheim

Unitymedia und LEG bieten zusätzliche Dienstleistungen

Unitymedia und LEG versorgen eine Grünfläche mit hohem Freizeitwert im Berliner Viertel mit Public-WiFi – über die WohnServicePlus, eine Tochtergesellschaft der LEG. So können die Mieter in Monheim nicht nur in ihren eigenen vier Wänden im Unitymedia-Netz surfen, sondern auch draußen an der frischen Luft im WLAN-Hotspot. Die LEG bietet ihren Kunden diese zusätzliche Dienstleistung, um das Wohnen in Monheim noch attraktiver zu machen. 

Im WLAN-Hotspot können sich die Mieter unkompliziert über ihr Handy mit ihrem Wohnungsunternehmen austauschen. Der Hotspot befindet sich im Bereich der Berliner Allee 3, 5, 7 und 9. Der Zugang ist kostenlos; eine Registrierung ist nicht notwendig. Mieter erhalten im sogenannten „Walled Garden“, der exklusiven „mobilen Homepage“ für LEG-Kunden, aktuelle Nachrichten aus dem Wohnquartier, Veranstaltungstipps sowie Angebote bzw. Aktionen der WohnServicePlus. Darüber hinaus bietet der Walled Garden mehrsprachige Info-Poster zu verschiedenen Wohnthemen. Mieter können über ein Kontaktfeld Nachrichten an die LEG senden. 


Permalink

Service | Astrid Mendolia
07.11.2016 12:00

Tipps und Infos: Alles zum Thema Betriebskosten

Was sind Betriebskosten, und wie werden sie abgerechnet? Warum muss ich mehr Betriebskosten zahlen als meine Nachbarn, obwohl in deren Wohnung mehr Personen leben? Und warum sind meine Nachzahlungen so hoch? Diese und weitere häufige Fragen beantworten wir Ihnen hier.


Permalink

Mieten, Service | Astrid Mendolia
04.10.2016 00:37

Sechs Poster zu Wohn-Themen

Faltposter in vier Sprachen – Foldable posters in four languages

Wissen Sie, wie Sie durch richtiges Heizen oder Mülltrennen Geld sparen können? Oder wie Sie das Brandrisiko in Ihrer Wohnung minimieren? Auf sechs Postern zu verschiedenen Wohn-Themen finden Sie nützliche Wohn-Tipps - auch zum Herunterladen in mehreren Sprachen.


Permalink

Service, Soziales Engagement | Astrid Mendolia
03.12.2015 16:07

Mieterbüro Siegerland: Festlicher Laternenumzug mit imposantem Abschlussfeuer

Gemeinsamer Start des Laternenumzugs mit den Kindern und Familien des Familienzentrums FES, der AWO KiTa Südstraße und dem neuen KiTs Standort im Eggersten Ring war das Dietrich-Bonhoefer-Haus, von welchem es in Richtung Stadteilbüro Fritz-Erler-Siedlung ging, wo das Lichtermeer aus Laternen für viel Aufsehen sorgte. Während des gemütlichen Laternenumzugs gab es zwei Stationen – unter anderem an dem neuen Buskap. Dort wurden dann feierliche Klänge angestimmt. Begleitet wurde der Marsch von dem Posaunenchor Fellinghausen, der den Umzug musikalisch untermalte. In einem Menschenkreis, der sich um das beeindruckende Feuer stellte, fand der Laternenzug seinen schönen Abschluss. Alle sangen andächtig Laternenlieder und stärkten sich mit frischen Brezeln. Besonders spannend für Groß und Klein war die anschließende Löschung der großen Feuerschale durch die Feuerwehr Kreuztal.


Permalink

Service | Astrid Mendolia
16.06.2015 12:47

Köln und Bonn: Jetzt unter einem Dach!

Service, Know-how und Kundennähe werden in unseren Kundencentern Köln und Bonn groß geschrieben. In Köln trafen unsere Kunden die Kollegen bisher am Großen Griechenmarkt, in Bonn auf der Meckenheimer Allee an. Wieso aber nicht gebündeltes Wissen miteinander verbinden und gemeinsam für die Kunden da sein?

Das dachten sich auch Niederlassungsleiter Olaf Hagedorn sowie Jens Janke, Kundencenterleiter Bonn, und Henning Heidkamp, Kundencenterleiter Köln, die einen Umzug in gemeinsame Räumlichkeiten unterstützten und mit planten.

Für so viele Kollegen müssen erst einmal passende Räumlichkeiten gefunden werden. Nun können wir eine passende Immobilie präsentieren:

Das neue Büro der Kölner und Bonner Kollegen befindet sich auf der Industriestraße 161 in Köln-Rodenkirchen und ist für unsere Kunden und Kollegen sowohl mit dem PKW als auch mit dem ÖPNV gut erreichbar. Freundliche und helle Räumlichkeiten runden das Bild des neuen Büros ab.

Wir freuen uns, dass wir nunmehr mit gebündeltem Wissen und nach wie vor gewohnt guter Serviceleistung für unsere Mieter und Neumieter gemeinsam vor Ort sind.


Permalink

Service, Soziales Engagement, Mieten | Astrid Mendolia
26.09.2014 12:18

LEG sponsert den Handballverein TuS Ferndorf e.V.

Wir können nicht überall sein. Wo es uns aber möglich ist, da unterstützen wir! Das Mieterbüro Siegerland freut sich daher, der männlichen B-Jugend des TuS Ferndorf e.V. in der Oberliga mit Trikots unter die Arme greifen zu dürfen.

Außerdem finden wir, dass die Jungs in ihren neuen Trikots wirklich gut aussehen! Aber machen Sie sich doch selbst ein Bild davon. Wir drücken dem TuS Ferndorf e.V. für die weiteren Spiele die Daumen!

Ansprechpartner für das Mieterbüro Siegerland:
Michael Kerstan
Mieterbüro Siegerland
Tel. 0 27 32 / 7 98 30-0
michael.kerstan[at]­leg-wohnen.de


Permalink

Mieten, Service, Soziales Engagement | Astrid Mendolia
18.11.2011 15:19

Sankt Martin in Kreuztal

„LEG – gewohnt gut“: Unseren Slogan nehmen auch wir aus dem LEG-Mieterbüro Siegerland in Kreuztal wörtlich. Es ist für uns als größter Wohnungsgeber vor Ort auch selbstverständlich, Verantwortung in der Fritz-Erler-Siedlung zu übernehmen.

So haben wir am 8. November 2011 den Laternenumzug des AWO-Kindergartens Südstraße, des Städtischen Kindergartens Fritz-Erler-Siedlung und der Gemeinschaftsgrundschule in Kreuztal gemeinsam mit dem Stadtteilbüro FES tatkräftig und finanziell unterstützt. Finanziell in Form von günstigen Brezeln: Gerade in der anstehenden Vorweihnachtszeit zählt für viele jeder Euro. Die Brezel konnten die Familien dank uns für nur 50 Cent erwerben.

Viel wertvoller ist aber sicherlich die tatkräftige Unterstützung: So hat unser Techniker, Peter Mrugalla, beim Auf- und Abbau der Brezel-Stände, bei der Installation der Beleuchtung und dem Aufbau der Tische tatkräftig angepackt. Als Mieterbetreuer hatte ich die große Ehre, den Laternenumzug mit meinem Auto, Warnblinkanlage und Warnlicht über den gesamten Eggersten Ring anzuführen und entgegenkommende Fahrzeuge zum Umkehren aufzufordern.

Neben dem Posaunenchor Fellinghusen, dem Liedersingen und den leckeren Brezeln hat die Freiwillige Feuerwehr Kreuztal einen Höhepunkt am Ende des Umzugs geschaffen: Hinter dem von der LEG neu errichteten Stadtteilbüro wurde eine Feuerschale aufgestellt und entzündet. Nachdem alle Lieder gesungen und die letzte Brezel gegessen waren, hat die Feuerwehr mit Blaulicht, Sirene, Wasser und Löschschaum das Feuer – vor allem für die Kinder – eindrucksvoll gelöscht.

Wir haben uns sehr gefreut, wieder beim Laternenumzug helfen zu können und werden auch im nächsten Jahr sicher wieder unterstützend tätig.


Permalink

Mieten, Service | Astrid Mendolia
26.01.2011 11:21

Der neue Mieterführerschein: Dann klappt's auch mit dem Auszug!

Irgendwann kommt der Tag, da haben junge Erwachsene einfach keine Lust mehr auf ihr Kinderzimmer bei Mama und Papa. Dann heißt es: „Ab in die eigene Bude!“ Pläne werden geschmiedet, und in Gedanken ist man schon bei der Gästeliste für die Einweihungsparty – bis die ersten Probleme auftauchen: Wohnung zu teuer, Umzug zu aufwendig und überhaupt viel zu viele offene Fragen. Das Projekt „Erste eigene Bude“ scheint vorbei, bevor es richtig angefangen hat.

Ein Auszug will gut geplant sein – diese Weisheit könnte zwar auch von Papa kommen, ist aber zu beachten. Helfen kann hier der neue Mieterführerschein, den Azubis der Stadt Duisburg, der Wohnungsunternehmen vor Ort und des Mieterbundes Rhein-Ruhr e.V. unter dem Motto „Von jungen Menschen – für junge Menschen“ für alle „Wohnanfänger“ verfasst haben.

Auf knapp 30 Seiten beantwortet der Mieterführerschein alles, was ein Nestflüchter so wissen muss zum Thema Auszug: Kann ich mir eine Wohnung eigentlich leisten? Wie finde ich das passende Zuhause für mich? Welche Rechte und Pflichten habe ich als Mieter? Worauf muss ich bei einem Mietvertrag achten? Und was bedeuten eigentlich Wörter wie Lastschrifteinzugsverfahren, Wohnberechtigungsschein oder Gemeinschaftsanlagen? Hinterher weiß man mehr – reinschauen lohnt sich also!

Entstanden ist der Mieterführerschein übrigens im Rahmen der Kooperationsgemeinschaft „WoLeDu – Wohnen und Leben in Duisburg“, in der sich Stadt und ansässige Wohnungsunternehmen zusammen stark machen. Ich habe das Projekt für die LEG als Mentorin begleitet und kann nur sagen: Es hat wirklich großen Spaß gemacht; das junge Team hat viel Zeit und Herzblut in die Sache investiert. Was mir persönlich wichtig war? Jungen Erwachsenen die ersten Schritte in ein selbstständiges Leben – zu dem ja auch eine eigene Wohnung oder WG gehört – ein wenig einfacher zu machen. Ich hoffe, dass uns das mit dem Mieterführerschein gelingt, den Sie übrigens hier herunterladen können.

Nina Melenk

LEG Wohnen NRW GmbH
Calor-Emag-Straße 3
40878 Ratingen
Tel. 0 21 02 / 94 52-38
Fax 0 21 02 / 94 52-30
nina.melenk[at]­leg-wohnen.de


Permalink

Service | Astrid Mendolia
14.06.2010 15:31

Das Quartiermanagement der LEG – ein Erfolgsgeheimnis

Die LEG macht meiner Meinung nach vieles richtig. Sie achtet nämlich sehr darauf, dass die Mieter nicht nur ein bezahlbares Dach über dem Kopf haben, sondern dass sie sich in ihrer Umgebung auch pudelwohl fühlen. Und wie erreicht man das? Indem man neben gepflegten Wohnungen auch noch eine ganze Menge mehr bietet. Mehr Betreuung, mehr Service, einfach Mehr-Wert für die Bewohner. Und das schafft die LEG mit ihrem Quartiermanagement.

Schließlich bleiben zufriedene Mieter viel länger. Man hat keinen Aufwand mit der Neuvermietung, und wenn sich Mieter mit ihrem Zuhause so richtig identifizieren, gehen sie auch sorgsamer mit allem um - ganz einfach. Deshalb zahlt sich guter Service auch finanziell aus. Sehr clever!

Was ist Quartiermanagement nun eigentlich? Es handelt sich hier um ein Verfahren der Stadtentwicklung. Die Strategie besteht aus der Förderung und der Steuerung eines Stadtteils. Die LEG realisiert dieses Quartiermanagement mit über 100 regionalen Mieterbüros, in denen Mieterbetreuer und Hauswarte unmittelbar für die Bewohner zur Verfügung stehen. Wer die Büros nicht aufsuchen kann, zu dem kommt ein Berater auf Wunsch auch direkt in die Wohnung. Durch diese persönliche Betreuung können viele Probleme direkt und unkompliziert im Gespräch gelöst werden. Außerdem werden Mieterbeiräte eingerichtet, die wiederum als Schnittstelle zwischen Bewohnern und der LEG fungieren.

Die Mieterbüros sind aber nicht nur für die Probleme des Alltags da, sie organisieren auch Feste und Events, die den Zusammenhalt und den Kontakt der Nachbarn untereinander fördern. Viele Bewohner von LEG-Siedlungen können sich beispielsweise keinen Urlaub leisten. Da ist das von der LEG organisierte Kinderferienprogramm für so manche Familie ein Segen.

Die LEG arbeitet in vielen Standorten auch mit öffentlichen Trägern, Schulen und Vereinen zusammen und fördert zahlreiche Projekte und Veranstaltungen, damit sich die Bewohner eines Viertel zum einen näher kommen und sich zum anderen mehr mit ihrem Wohnumfeld identifizieren. Dazu gehören Stadtteilfeste, Zeltlager für Kinder und vieles mehr. Die Rechnung geht für die LEG auf, denn durch das soziale Engagement profitiert das Unternehmen enorm. Es gibt weniger Mietausfälle, weniger Schäden an Wohnungen und Gebäuden, so gut wie keinen Leerstand und eine niedrige Fluktuation. Fazit: Wer sich wohl fühlt, der bleibt auch gerne.


Permalink

Archiv

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010